Lost Place – Wohnhaus –

Bayern

Zufällig habe ich dieses Wohnhaus entdeckt ! Das Gartentor und die Haustüre stand offen. Was macht man da ? Klar nachschauen

Leider waren nur Räume im Erdgeschoß zugänglich. Die Treppe ins Obergeschoß war zusammengebrochen und somit nicht zugänglich !

Die Fotos wurden mit dem „Handy“ gemacht und somit ist die Qualität nicht die „beste“ !!

Kompletter Beitrag “ weiterlesen“ oder Titelüberschrift anklicken !

Fotos vergrößern anklicken !

„Lost Place – Wohnhaus –“ weiterlesen

Urlaub – Chiemgau – Chiemsee – Unterwössen –

Unterwössen / Deutschland

Bei dem tollen Wetter ging es für ein paar Tage Kurzurlaub nach Unterwössen. Der Ort liegt 14 km vom Chiemsee entfernt. In 2 Kilometer Entfernung gibt es einen kleinen aber super schönen Badesee , den „Wössner See“ . Schwimmen war bei dem Wetter angesagt aber auch ein paar Ausflüge, davon aber später mehr (Entenlochklamm mit Maria Klobenstein , Königsee , Kloster Seeon, Ruhpolding und der Schliersee )

Generell sind die Badeseen in Bayern steinig, also Badeschuhe sollte man schon haben. Strandbäder gibt es in einem jeden größeren Ort am See. Es gibt aber auch wilde Strände die man eben suchen und erkunden muss. Erstaunt war ich über die vielen Zugänge am Chiemsee im Gegensatz zum Ammersee oder Starnberger See wo viele Plätze durch “ Privat“ einem verwehrt bleiben. Hier regiert „Geld“ die Welt.

Der Chiemsee ist natürlich weltbekannt durch die Insel „Herrenchiemsee“ , und dem Schloss von Ludwig II. Da war ich vor 2 Jahren und somit musste ich nicht wieder hin. Eine Sehenswürdigkeit und für Asiatische Touristen ein „Muß“.

Für den Urlaub buchten wir ein Doppelzimmer im Hotel “ Gabriele“ in Unterwössen. Ein Familienbetrieb der nicht nur Zimmer sondern auch Ferienwohnungen anbietet. Halbpension ist auch buchbar.

Es war Hauptsaison und bestes Badewetter , da sind natürlich viele Urlauber aber auch Einheimische am See. Begehrte Schattenplätze waren schnell vergeben und eng wurde es auch auf den Liegewiesen. Ich kann damit leben, wobei weniger Badegäste mir auch lieber sind .

Die Alternative bei 37 Grad wäre dann im Zimmer hocken . Für mich keine Option ! Eine Möglichkeit wäre hoch in die Berge da es doch zahlreiche Bergbahnen in der Region gibt. Die Warteschlangen dort an den Talstationen waren aber auch nicht vielversprechend und die Wanderwege oben versprachen “ Fussgängerzonenfeeling in einer Großstadt.

Kompletter Beitrag „weiterlesen“ oder Titelüberschrift anklicken.

Fotos vergrößern anklicken .

Vorderansicht
„Urlaub – Chiemgau – Chiemsee – Unterwössen –“ weiterlesen

Deutschland – Stuttgart – Teil 8 – Gerberviertel – Bohnenviertel –

Stuttgart / Baden Württemberg

Heute möchte von unserer Landeshauptstadt 2 Stadtviertel vorstellen. Das „Gerberviertel“ und das „Bohnenviertel„. Alle zwei liegen in der Stuttgarter Innenstadt. Bei einem Besuch von Stuttgart sollte man sie unbedingt aufsuchen.

Das Bohnenviertel:

Die genaue Entstehung des Bohnenviertels ist heute nicht mehr bekannt. Es muss sich irgendwann im 15. Jahrhundert ergeben haben, dass der Platz innerhalb der Stadtmauern von Stuttgart zu wenig wurde.

Ärmere Bürger oder Neue Bürger die sich innerhalb der Stadtmauern eine Behausung nicht leisten konnten , wurden vor die Stadtmauern verfrachtet. So begann die Zeit des Bohnenviertel `s. Die Bewohner pflanzen in keinen Gärten „Bohnen“ an um überhaupt Nahrung zu haben.

Im 18. + 19. Jahrhundert wohnten hier hauptsächlich Arbeiter und Weinbauern. Durch Wachstum der Stadt war das Viertel im Laufe der Zeit zum Zentrum der Stadt geworden. Im 2.Weltkrieg wurde es stark beschädigt. Ganze Strassenzüge waren verschwunden. In den 70er Jahren reifte der Plan „Soziales Wohnen im Grünen“ und man entschied sich es neu aufzubauen.

Das Gerberviertel:

Das Gerberviertel ist ein relativ junger Stadtteil . Ein Polizeigesetz von 1806 war der Katalysator für die Entwicklung des Quartiers.

Alle mit „Unreinlichkeit und üblem Geruch“ verbundenen Handwerke sollten aus der eigentlichen Stadt heraus und hier am Stadtrand angesiedelt werden. Dies waren vor allem die Gerber. 1816 gab es 27 Gerbereien im Gerberviertel. Gegerbt wird heute schon länger nicht mehr im Quartier. Der letzte Handwerksbetrieb dieser Art verschwand im Zuge des 2. Weltkriegs. Heute findet man sich in einem sehr urbanen Stadtteil wieder, in dem alle Aspekte des innerstädtischen Lebens zu finden sind.

Kompletter Beitrag „weiterlesen“ oder Titelüberschrift anklicken !

Zum vergrößern Fotos anklicken !

Gerberviertel:

Gerberviertel
„Deutschland – Stuttgart – Teil 8 – Gerberviertel – Bohnenviertel –“ weiterlesen

Deutschland – Stuttgart – Teil 7 – Waldfriedhof – Dornhaldenfriedhof –

Stuttgart / Baden Württemberg

Heute fuhr ich mit der Zahnradbahn von Stuttgart – Heslach zum Waldfriedhof.

An jedem Ende des 550 Meter langen Stahlseiles hängt ein Wagen. Fast geräuschlos gleitet einer auf den blanken Schienen aufwärts, der andere kommt entgegen. Viel Teakholz, Messing und Emaille versetzen Sie auf der mit bis zu 28 Prozent geneigten Strecke in die Zeit der 1920er Jahre. Man kann die Bahn mit dem 9-Euro Ticket derzeit benutzen.

Die Stuttgarter Seilbahn präsentiert sich fast komplett als originales Ensemble im Zustand des Eröffnungsjahres 1929 und steht unter Denkmalschutz.

Der Waldfriedhof Stuttgart wurde 1913 kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs angelegt. Auf dem Friedhof, sind zahlreiche Prominente bestattet ( u.a. Gottlob Bauknecht (Haushaltsgeräte ) Eduard Breuninger ( Einzelhandel ) Robert Bosch Elektrotechnik , Theodor Heuss ( Politik ) Carl Lautenschlager ( Politik ).  Auf dem Friedhof befinden sich Mahnmale und Gräber an die Opfer des 1. + 2. Weltkrieges, sowie der Luftkriegsopfer bei Bombadierungen auf die Stadt Stuttgart.

Gegenüber dem Waldfriedhof befindet sich der Dornhaldenfriedhof.

Dornhaldenfriedhof

Bekannt wurde der Dornhaldenfriedhof 1977 als Grabstätte für die RAF-Terroristen Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe die der damalige Oberbürgermeister Manfred Rommel trotz Protesten dort in einem Gemeinschaftsgrab bestatten ließ. Sie verübten am 18.Oktober 1977 Selbstmord in der Vollzugsanstalt Stuttgart -Stammheim„. Bis heute halten sich Spekulationen über die Stammheimer Todesnacht ob der Staat mitbeteiligt war. Ich bin kurz durchgelaufen aber keine Chance es zu finden. Vielleicht ist es auch schon lange aufgelöst .

Kompletter Beitrag „weiterlesen“ oder Titelüberschrift anklicken !

Fotos vergrößern anklicken !

„Deutschland – Stuttgart – Teil 7 – Waldfriedhof – Dornhaldenfriedhof –“ weiterlesen

Deutschland – Stuttgart – Teil 6 – ehemaliger Wagengutbahnhof – heutiges Europaviertel –

Stuttgart / Baden Württemberg

Seit der Mammutbaustelle “ Stuttgart 21“ am Hauptbahnhof ist auf dem ehemaligen Bahngelände viel passiert.

Wo früher Speditionen, Verladeplätze, Güterschuppen der Deutschen Bahn standen, ist ein modernes Wohn und Geschäftsgelände entstanden. Hier findet man tolle Fotomotive. Ich selbst habe fast 10 Jahre ( ca. 1988 bis 1997 ) auf dem Gelände mal gearbeitet und es war interessant wie sich dieses verändert hat.

Die Preise in den neu erbauten Wohnanlagen liegen bei ca. 600.-Euro bis 2000.-Euro Kaltmiete. Wohnen mitten in der City , wer das möchte ist hier gut aufgehoben. Beton und Glaspaläste bestimmen die Aussicht vom Balkon.

Die Spitzenreiter in Punkto Architektur sind Dienstleistungsunternehmen.

Sehr beliebt unter Fotografen ist das „Innere“ der neuen Stadtbibliothek. Hier hätte wohl niemand gedacht, das in einem Gebäude wo man „Bücher“ ausleihen kann, sich ein fotografischer Hotspot entwickelt.

Kompletter Beitrag „weiterlesen“ oder Titelüberschrift anklicken !

Fotos vergrößern anklicken !

„Deutschland – Stuttgart – Teil 6 – ehemaliger Wagengutbahnhof – heutiges Europaviertel –“ weiterlesen

Deutschland – Stuttgart – Teil 5 Rathaus – Neues Schloss – Schlossplatz

Stuttgart / Baden Württemberg

Heute ging es in die City von Stuttgart. Dort befindet sich das Rathaus und das neue Schloss.

Das Stuttgarter Rathaus am Marktplatz ist Sitz der Stuttgarter Stadtverwaltung. Er geht zurück bis ins Jahr 1304 zurück. Seit 2020 finden Umbaumassnahmen statt.

Genutzt wird der Platz für den Wochenmarkt ( 3x pro Woche ) , das Stuttgarter Weindorf Fest und den Weihnachtsmarkt.

Unter dem Platz befindet sich ein Bunker für 5400 Personen der im 2.Weltkrieg erbaut wurde. Die Anlage kann einmal im Jahr besichtigt werden.

Das heutige Rathaus verfügt über 220 Büros und 3 Sitzungssäle, davon der größte mit 520 Sitzplätzen. Es sind rund 270 Angestellte beschäftigt. Im Rathausturm befindet sich ein Glockenspiel und im Untergeschoss eine Gastronomie.

Der Stuttgarter Schlossplatz vor dem Neuen Schloss, hier pulsiert das Leben der Innenstadt. Er liegt auch an der berühmten Einkaufsmeile , die “ Königstrasse“ mit 1,2 Kilometer Länge . Genutzt wird der Platz auch für Großveranstaltungen ( Open Air Konzerte ).

Kompletter Beitrag “ weiterlesen“ oder Titelüberschrift anklicken !

Bilder vergrößern anklicken !

Stuttgarter Rathaus am Marktplatz / Panoramafoto anklicken
„Deutschland – Stuttgart – Teil 5 Rathaus – Neues Schloss – Schlossplatz“ weiterlesen

Deutschland – Stuttgart – Teil 4 – Haupt-Bahnhof Stuttgart – Stuttgart 21

Stuttgart / Baden Württemberg

Über das Bahnprojekt Stuttgart 21 habe ich schon ein paar Beiträge gezeigt, nun aber diese Baustelle hautnah am Bahnhof erlebt. Hier die Links dazu der vorhergehenden Beiträge.

https://mannisfotobude.wordpress.com/2021/06/08/filstalbruecke-stuttgart-21/

https://mannisfotobude.wordpress.com/2018/04/30/stuttgart-21-bauabschnitt-viadukt/

Aus einem alten Kopfbahnhof wird ein unterirdischer moderner Durchgangsbahnhof. Nicht zählbare Umbauten waren nötig , dass der jetzige Bahnbetrieb überhaupt weitergehen kann. Einen Bahnhof wie Stuttgart kann man nicht für 15 Jahre Umbau stilllegen !

Eine Mammutbaustelle und somit eines der größten Bauprojekte Deutschland`s .

Im Jahr 1994 der Öffentlichkeit vorgestellt. Plan ist ein moderner Bahnhof und eine Hochgeschwindigkeitsstrecke in Richtung München für den Personenverkehr zu realisieren. Der Güterverkehr soll auf der alten Strecke weiterhin rollen.

Die jetztige Fahrzeit Stuttgart – München 2 Std 14 Minuten. Die neue Fahrzeit 1 Std. 20 Minuten. Zeitersparnis rund 1 Std.

Im Weg der Planung stand immer die Schwäbische Alb und somit mussten dort Tunnels und Brücken gebaut werden.

Baubeginn war Februar 2010. Geplante Fertigstellung Dezember 2025. Alle Proteste der vergangenen Jahre blieben erfolglos was die Natur und vor allem die Kosten betrifft.

Geplant waren 2,5 Milliarden Euro. Stand heute sind es 9.15 Milliarden Euro. Bis zur Einweihung werden wir vermutlich die 10.Milliarden erreichen und somit sind die Kosten 5 x so hoch wie veranschlagt. Wer kennt das nicht von anderen Projekten dieser Größenordnung ( Berliner Flughafen z.B. ).

Viele Bürger waren sich einig, dass der Bahnhof saniert werden musste, aber in dieser gigantischen Größenordnung ?

Für den Bau von Stuttgart 21 wurden rund 8 Millionen m³ Aushub und Abraum bis jetzt abtransportiert; rund 1,5 Millionen m³ Beton wurden angeliefert und verbaut . Rund um den Bahnhof (angrenzender Schlossgarten ) wurden 238 Bäume abgeholzt oder versetzt.

Hier der Link zu den Protestaktionen die bis heute stattfinden.

https://mannisfotobude.wordpress.com/2022/07/30/deutschland-stuttgart-teil-3-schlossgarten/

Kompletter Beitrag „weiterlesen“ oder Titelüberschrift anklicken.

Vergrößern Fotos anklicken !

Am Hauptbahnhof Juli 2022
„Deutschland – Stuttgart – Teil 4 – Haupt-Bahnhof Stuttgart – Stuttgart 21“ weiterlesen

Deutschland – Stuttgart – Teil 3 – Schlossgarten –

Stuttgart / Baden Württemberg

Der Stuttgarter Schlossgarten ist eine 600 Jahre alte und 64 Hektar große Parkanlage in der Stuttgarter Innenstadt in Bahnhofsnähe.

Das Gesamtareal des Schlossgartens wird offiziell in drei Teile unterteilt, die durch mit Fußgängerstegen und überbrückte Straßen getrennt sind. Im Jahr 1961 wurde hier die Bundesgartenschau veranstaltet.

Am 30.September 2010 gab es massiven Protest der Gegner von Stuttgart 21. Die Bilanz war 130 verletzte Demonstranten , 34 verletzte Polizisten und ein Mann verlor durch einen Wasserwerfer sein Augenlicht ) . Auch Tränengas kam zum Einsatz . Eine Großdemonstration war eskaliert !

Ein Tag später am 1.Oktober 2010 wurden Bäume im Bereich des Mittleren Schlossgartens gefällt.

Als Reaktion besetzten einige der Demonstranten („Parkschützer“) campierend den Schlossgarten für die nächsten etwa 17 Monate; einige Aktivisten kletterten auf alte Bäume und errichteten Baumhäuser. Am 15. Februar 2012 wurden dieses Zeltdorf und die Baumhäuser – diesmal fast ohne Gewalt – von der Polizei geräumt. Die Fällung oder Versetzung von 238 Bäumen hat begonnen. In diesem Bereich wird seit August 2014 die Baugrube für den Tiefbahnhof gegraben .

Jahrelang wurden “ Montagsdemos“ organisiert. Jeden Montag treffen sich Bahnhofsgegner vor dem Hauptbahnhof und im Schlossgarten. Heute redet man von über 620 Demonstrationen. Die Hauptargumente sind fehlende Wirtschaftlichkeit, zu hohe Kosten, Naturschutz, Gefährdung des Mineralwasseraufkommens und erschwerte Zugäng für Reisende.

Die Proteste beinflussten einen Regierungswechsel in Baden-Württemberg. Gebaut wird Stuttgart 21 trotzdem.

Im Teil 4 werde ich noch ein paar Zahlen zu diesem Bauprojekt vorstellen.

Kompletter Beitrag „weiterlesen“ oder Titelüberschrift anklicken !

Vergrößern Fotos anklicken !

Lusthaus – Ruine
Landtag von Baden Württemberg
Rückseite Neues Schloss
Eberhardsgruppe
Staatstheater – Panoramafoto zum anklicken !
Panoramafoto anklicken !
Panoramafoto anklicken !
Geschmacksache

Deutschland – Stuttgart – Teil 2 – Feuersee – Johanneskirche –

Stuttgart / Baden Württemberg

Die Johanneskirche Stuttgart am Feuersee ist eines der Architekturhighlights im Stuttgarter Westen. Die neugotische Johanneskirche wurde 1865 – 1876 erbaut.

Der ursprünglich 66m hohe Turm und der Kirchenraum wurden durch Bombenangriffe in den Jahren 1943 und 1944 schwer zerstört. Beim Wiederaufbau wurden das Gewölbe im Kirchenschiff und die Turmspitze zunächst aus finanziellen Gründen nicht wieder hergestellt. Heute verstehen viele gerade diesen Turm als ein Mahnmal gegen den Krieg.

Das neugestaltete Ufer des Feuersees mit vielen Sitzmöglichkeiten und schönem Blick auf die Johanneskirche lädt zu einer entspannten Pause unweit des Stadtzentrums ein.

Ich hatte mal wieder das Pech, dass ein seitlicher Teil der Kirche eingerüstet war und die Kirche war auch noch verschlossen. Der Innenraum hätte mich schon noch interessiert.

Kompletter Beitrag „weiterlesen“ oder Titelüberschrift anklicken!

Zum vergrößern Fotos anklicken !

Johanneskirche
„Deutschland – Stuttgart – Teil 2 – Feuersee – Johanneskirche –“ weiterlesen

Deutschland – Stuttgart – Teil 1 -Santiago de Chile Platz –

Stuttgart/Baden Württemberg

Meine nächsten Beiträge widme ich der Landeshauptstadt “ Stuttgart“ . Stuttgart selbst hat ca. 640.000 Einwohner und die Region ca. 2.8 Millionen. Die sechstgrößte Stadt Deutschlands. Sie gehört lt. Mietspiegel aber auch zu den teuersten was das „wohnen und leben“ betrifft. Bei Neubauten kann man schon bis zu 17 Euro pro Quadratmeter rechnen.

Die Innenstadt liegt in einem Talkessel und kann sich somit nicht in der Breite ausweiten. Dies spürt man hauptsächlich in der Verkehrssitiuation die über die Jahre natürlich extrem zugenommen hat. Ich denke was die Staus betrifft ist Stuttgart in Deutschland mit unter den Top 10 zu finden.

Im 2.Weltkrieg wurde die Stadt schwer beschädigt. Im April 1945 besetzten Französische Truppen die Stadt. Seit 1952 ist sie Landeshauptstadt von Baden Württemberg. Bekannt ist die Stadt natürlich auch durch die ansässige Industrie. Vorreiter natürlich Mercedes-Benz, Porsche oder Bosch.

Der Santiago‐de‐Chile‐Platz in Stuttgart‐Degerloch bietet einen grandiosen Ausblick über die Stuttgarter Innenstadt. Ursprünglich hieß der Platz „Auf dem Haigst“.

Er befindet sich an der „Weinsteige“ und am besten erreicht man ihn mit der U-Bahn. Von der Haltestelle nur 2 Minuten Fussweg. Er wird als einer der schönsten Aussichtspunkte über der Stadt genannt.

Auf dem Haigst wurde im Oktober 2006 in „Santiago‐de‐Chile‐Platz“ umbenannt. Grund dafür war der Besuch der damaligen Präsidentin der Republik „ Chile “ ( 2006 bis 2010 ) Dr. Michelle Bachelet. Später wurde sie Untergeneralsektretätrin der Vereinten Nationen.

In Chile gibt es übrigens das Gegenstück zum Stuttgarter Santiago‐de‐Chile‐Platz: Auf dem „Plaza Stuttgart“ in Santiago de Chile stehen drei Skulpturen des Stuttgarter Rössles ( Wappen der Stadt Stuttgart ),

Zwei Fotos habe ich mit dem „Spielzeugeffekt“ aufgenommen. Anklicken lohnt sich ! Ich mag diese Perspektive !

Kompletter Beitrag „weiterlesen“ oder Titelüberschrift anklicken !

Fotos vergrößern anklicken !

„Deutschland – Stuttgart – Teil 1 -Santiago de Chile Platz –“ weiterlesen