Deutschland – Stuttgart – Daimler Benz Museum

Stuttgart/Baden Württemberg

Die Mercedes-Benz Welt ist ein Kundenzentrum des Unternehmens Mercedes Benz Group in Stuttgart . Es wurde am 19. Mai 2006 eröffnet. Über 160 Fahrzeuge gibt es dort zu bestaunen. Da ist wirklich für jeden Geschmack was dabei. Oldtimer, Sportwagen, Limousinen, Busse, Nutzfahrzeuge , Rennsport und Fahrzeuge prominenter Besitzer. Hier ein kleiner Einblick davon !

Kompletter Beitrag „weiterlesen“ anklicken.

Fotos vergrößern anklicken .

Mercedes 300 SL
Formel I Lenkrad

23 Kommentare zu „Deutschland – Stuttgart – Daimler Benz Museum

  1. Lauter tolle Autos! Und alles blinkt und glitzert! Schon bemerkenswert, dass die Autos der vielen prominenten Besitzer eine „letzte Ruhestätte“ in diesem Museum gefunden haben!
    Und zum Mannschaftsbus von der WM 74 kann ich was dazu beitragen – allerdings nicht zu dem von der deutschen Mannschaft, sondern zu dem von der (damals noch) jugoslawischen Mannschaft: Ich habe in der Zeit in München in einem jugoslawischen Reisebüro gearbeitet und wir hatten eine Buslinie München -Belgrad und das Stammsitz in Belgrad hatte diesen Bus erworben und er fuhr für einige Zeit regelmässig diese Strecke. Ich bin damals auch ein paar Mal mitgefahren!
    VG
    Christa

    Gefällt 2 Personen

    1. Danke Christa ! Man muss nicht unbedingt ein Autofreak sein um das Museum zu besuchen. Es ist eines der meistbesuchten Deutschlands.
      Ein Erlebnis der besonderen Art wie ich meine.
      Das mit dem Bus ist schon eine Geschichte. Toll das du sie mir hier geschrieben hast.
      Dann habe ich mal wieder einiges richtig gemacht. Dankeschön VG Manni

      Gefällt 1 Person

  2. Vor ein paar Jahren waeren wir fast mal hingekommen zum Mercedes-Museum. Wir waren damals sehr an einem Mercedes [GLK 250, glaube ich] interessiert und hatten den auch schon probegefahren, dann aber den Gedanken aufgegeben. Haetten wir den bestellt, so haetten wir das damals bestehende „European Delivery Programme“ in Anspruch genommen. Dabei haette man den Mercedes selber in Stuttgart abgeholt, verbunden mit einer Nacht frei im Hotel und eben Museumsbesichtigung, haette ihn dann 14 Tage in Deutschland fahren koennen und am Ende in Bremen [glaube ich] zur Verschiffung abgeliefert. Das war – fuer mich immer noch unverstaendlich – mit einem solchen Preisnachlass verbunden, dass wir damit den Hin- und Rueckflug fuer zwei Personen haetten bezahlen koennen! Nun ja, dazu ist es dann doch nicht gekommen.
    Apropos Mercedes: wir hatten ja auch mit dem Gedanken an den neuen EQB 350 gespielt und den auch so gut wie bestellt, haben aber auch das aufgegeben und sogar den GLB 250, den wir als „Zwischenloesung“ hatten, vor ein paar Tagen wieder verkauft, bzw. fuer einen Chevrolet Bolt EUV in Zahlung gegeben, weil wir mit dem Service der Mercedes Vertretung in Boerne absolut unzufrieden waren. Drei Mal wollten wir den bisher in Anspruch nehmen, und jedes Mal ging etwas schief.
    Bei ersten Mal kamen wir mit unseren Ford Truck fuer einen vereinbarten Service hin und sie gaben mir nicht den zugesicherten Leihwagen, weil es ein Ford und kein Mercedes war – was sie aber vorher wussten, als ich persoenlich den Termin vereinbart hatte. Also durfte ich unverrichteter Dinge wieder die 45 Meilen nach Hause fahren und ein anderes Mal, von Mary in unserem GLB 250 begleitet, wiederkommen.
    Das zweite Mal war es, als dieser GLB einen Oelwechsel brauchte. Den hatte ich online fuer 2:00 gebucht und angeklickt, dass ich darauf warten wuerde. Als ich ankam, wurde mir mitgeteilt, dass ich 3 bis 4 Stunden warten muesse, weil noch insgesamt 8 Kunden vor mir dran waeren. Und das bei einem vereinbarten Termin! Dazu haette der Oelwechsel selber ca. 1 Stunden gedauert. Ich habe mich zwar beim Werkstattleiter beschwert, bin aber im Grunde auf taube Ohren gestossen. Die Entschuldigung half mir natuerlich wenig bis gar nichts. Also bin ich auch da wieder unverrichteter Dinge nach Hause.
    Dann habe ich fuer die naechste Terminvereinbarung angerufen und gefragt, ob man die Zeit [11:00] so in etwa garantieren koenne und bekam die Antwort, garantieren koenne man nun einmal ueberhaupt keine Zeit, denn das hinge ganz davon ab, wieviele Wagen am Morgen hereinkaemen. Wozu dann eine Terminvereinbarung, habe ich gefragt, aber darauf keine Antwort bekommen.
    Nach diesen negativen Erfahrungen hatten wir dann keine Lust mehr auf einen Mercedes ueberhaupt, weil wir ja wohl davon ausgehen koennen, dass wir das noch oefter erleben duerften. Unter Kundendienst verstehe ich etwas Anderes. So bleiben wir dann eben bei hiesigen Werkstaetten, mit denen wir bisher ausgezeichnete Erfahrungen gemacht haben. Sowohl bei der Ford als auch bei der Chevy-Vertretung steht der Kunde im Vordergrund.

    Gefällt 1 Person

    1. Interessant das man Preisnachlässe bekommen kann die selbst den Flug abdecken.
      Mercedes ist eigentlich bekannt für guten Service aber das hängt vermutlich mit der Servicewerkstatt zusammen.
      Ich hatte die letzten 5 Jahre einen Firmenwagen ( Mercedes ) und bei Service nie Probleme gehabt. Der Kundendienst ist allerdings auch sehr teuer was die Arbeitszeit und die Ersatzteile betrifft. Privat würde ich mir keinen leisten weil eben die Preise so hoch sind. Es kommt darauf an welche Einstellung man generell zu Autos hat und wieviel Geld man dafür ausgeben möchte. Das muss jeder für sich entscheiden.
      Danke aber für deinen Kommentar

      Gefällt 1 Person

      1. Zugegeben, die Mercedes-Preise sind – vorsichtig gesagt – nicht ganz niedrig. Der Oelwechsel z.B. haette 183 Dollar gekostet – ein stolzer Preis! Aber jetzt sind wir ja wieder bei einem „Amerikaner“ gelandet. Das hat auch den Vorteil, dass wir erstens die Werkstatt vor Ort haben und nicht in 45 Meilen Entfernung, und zweitens, dass wir fast auf jedem Dorf eine Werkstatt finden.
        Zu Mercedes Werkstattpreisen faellt mir immer noch ein Witz aus meiner Jugend ein. Da bekommt der Kunde nach Werkstatt-Besuch die Rechnung praesentiert und findet darauf einen Posten von 50 Mark, den er sich nicht erklaeren kann und auf Rueckfrage bekommt er die Auskunft, „Das ist dafuer, dass der Meister einmal durch den Stern geschaut hat.“
        Liebe Gruesse, und hab‘ einen feinen Sonntagnachmittag und -abend,
        Pit

        Gefällt 1 Person

  3. Wie du weißt, bin ich ja nicht unbedingt ein Autofan. Aber da sind schon ein paar super Aufnahmen von den diversen Karossen dabei! Und das Papamobil ist natürlich eine Klasse für sich 😎. Ganz toll finde ich deine Außenaufnahmen vom Gebäude selbst. Die sind dir richtig gut gelungen 👍.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: