Deutschland – Stuttgart – Teil 6 – ehemaliger Wagengutbahnhof – heutiges Europaviertel –

Stuttgart / Baden Württemberg

Seit der Mammutbaustelle “ Stuttgart 21“ am Hauptbahnhof ist auf dem ehemaligen Bahngelände viel passiert.

Wo früher Speditionen, Verladeplätze, Güterschuppen der Deutschen Bahn standen, ist ein modernes Wohn und Geschäftsgelände entstanden. Hier findet man tolle Fotomotive. Ich selbst habe fast 10 Jahre ( ca. 1988 bis 1997 ) auf dem Gelände mal gearbeitet und es war interessant wie sich dieses verändert hat.

Die Preise in den neu erbauten Wohnanlagen liegen bei ca. 600.-Euro bis 2000.-Euro Kaltmiete. Wohnen mitten in der City , wer das möchte ist hier gut aufgehoben. Beton und Glaspaläste bestimmen die Aussicht vom Balkon.

Die Spitzenreiter in Punkto Architektur sind Dienstleistungsunternehmen.

Sehr beliebt unter Fotografen ist das „Innere“ der neuen Stadtbibliothek. Hier hätte wohl niemand gedacht, das in einem Gebäude wo man „Bücher“ ausleihen kann, sich ein fotografischer Hotspot entwickelt.

Kompletter Beitrag „weiterlesen“ oder Titelüberschrift anklicken !

Fotos vergrößern anklicken !

Modernes Wohnen in der Innenstadt
Modernes Wohnen im Europaviertel
Neue Stadtbibliothek
Bibliothek
Spiegelungen am Pariser Platz
Stuttgarter Hauptbahnhof
Seit Februar 2010 laufen nun am Hauptbahnhof die Bauarbeiten für einen Tiefbahnhof. Eines der größten Bauprojekte Deutschland `s .Im Jahr 2025 soll er fertiggestellt sein.
Hier stand mal die Anlage meines damaligen Arbeitgebers wo ich knapp 10 Jahre gearbeitet habe
Luftaufnahme vom damaligen Wagengutbahnhof. Alles im Bild links ist heute das Europaviertel. Mein Arbeitgeber war damals die Nedlloyd Unitrans Niederlassung Stuttgart. Davor die Anlage der Sped. Schenker Stuttgart

24 Kommentare zu „Deutschland – Stuttgart – Teil 6 – ehemaliger Wagengutbahnhof – heutiges Europaviertel –

  1. Was für eine Verwandlung! Mietpreise um die 600 € sind hier fast nicht zu finden, schon gar nicht im Neubau…. aber 2.000 € sind doch eigentlich der Wahnsinn, oder?
    Danke für die Fotoserie dieser neuen Urbanisation. Schöne Architectur.

    Gefällt mir

  2. Das ist auch für mich eine spannende Geschichte, denn damals 2010 habe ich die Proteste im Fernsehen verfolgt, weil ich den Park incl. Zoo Wilhelma ein Jahr vorher besucht hatte. Die Bäume waren alt und ehrwürdig, genau wie unsere 136 Platanen am Weserufer, die nun bald dran glauben sollen und selbst für einen üppigen Radweg am Bremer Wall sollten uralte Riesen gefällt werden. Hier hat der Protest aber gewirkt. Alte Bäume in einer Stadt sind heutzutage beinahe lebenswichtig.
    Liebe Grüße
    Maren

    Gefällt mir

  3. Wieder ein toller Beitrag und schöne Fotos. Über manche Einrichtungen wie die Stadtbibliothek beneide ich ja die Großstädter ungemein. Wenn ich aber den vielen Beton sehe, dann bin ich andererseits froh ud glücklich in einer ländlichen Gegend zu wohnen. Wünsche allen eine ruhige und angenehm kühle Nacht. LG

    Gefällt 1 Person

  4. Spannende Architektur, die du mit deinem guten Blick eingefangen hast. Der Anblick der Stadtbibliothek ist in meinen Augen sehr gewöhnungsbedürftig – meine erste Assoziation wäre ein Gefängnis. Dabei ist der Inhalt ja das Gegenteil – Welten eröffnend.

    Gefällt 1 Person

  5. Sehr gut fotografiert 👍

    Wer sich das aktuelle Stuttgart in echt angucken will, sollte auf jeden Fall – direkt am Hauptbahnhof – die riesige Modelleisenbahn ebenfalls besuchen. Dort ist exzellent das Stuttgart vor dem Umbau dargestellt.

    vorher – nachher in „echt“

    PXL_20211002_123609759_01

    Gefällt mir

  6. Also, ich glaube für mich wäre das nichts in Beton, Glas und Stahl zu wohnen, obwohl ich in Frankfurt/M aufgewachsen bin; zu meiner Zeit gab es solche Wohnsilos noch nicht. Aber das ist halt Geschmacksache. Meine Schwester wohnt in Frankfurt/M auch in solch einem Gebäude und ist überglücklich. Jedem das seine.
    Liebe Grüße und dir noch ein schönes Wochenende,
    Roland

    Gefällt 1 Person

  7. 2 000 Euro Miete? Wenn die Energieabrechnung kommt, können sie gleich wieder ausziehen. Es ist unverschämt welche Mieten in Ballungsräumen kassiert werden. Die Menschen ziehen notgedrungen in das Umfeld der Großstädte und machen dort die Preise kaputt.

    Zu den Neubauten ist zu sagen, dass da Architekten ihren Spieltrieb auslassen konnten. Zahlen müssen sie die Baukosten ja nicht.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
    Harald

    Gefällt 1 Person

    1. Ja ich frage mich auch wie man 2000 Euro Miete zahlen kann.
      Das geht nur bei 2 gutverdiener.
      Wohnt man in der Stadt ist es zu teuer. Zieht man aufs Land machen einem die Spritkosten zu schaffen plus Staus auf dem Weg zur Arbeit.
      Ein Kreislauf der nur Geld kostet und Nerven
      Dir auch schönes Wochenende

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: