Deutschland – Chiemsee – Tegernsee – Schloss Herrenchiemsee – Ruhpolding

Tegernsee / Bayern

Nach dem Besuch „Herrenchiemsee“ ging es abends zu unserer gebuchten Pension nach Ruhpolding.

Kompletter Beitrag „weiterlesen“ oder Titelüberschrift anklicken !

Es handelte sich hierbei nicht um ein Komfortzimmer aber das war auch gar nicht nötig für 1 Nacht. Wir waren froh überhaupt ein Quartier bekommen zu haben. Zu Coronazeiten hat sich die Sitiuation in Bayern natürlich verschärft. Die Pension war einfach aber sauber !!!

Nach dem Frühstück fuhren wir dann an den Tegernsee, ca. 50 km vor den Toren Münchens gelegen.

Ein herrlicher See eingebettet in die Bayrischen Alpen. Bekannteste Orte sind Rottach-Egern und Bad Wiessee. Allein an den tollen Villen und Hotels merkt man dass man sich an einem der teuersten Orte Deutschlands befindet. Der See hat ein Länge von rund 6 Kilometer und eine Breite von 2 km. Die tiefste Stelle misst 72 Meter.

Im Gegensatz zu anderen oberbayrischen See ist dieser fast überall zugänglich. Die Nachfrage an Wohnraum (Wohnungen oder Häuser ) ist ungebrochen sehr hoch und spiegelt sich natürlich in den Quadratmeterpreisen. Einfamilienhäuser in Seelage kosten bis zu 10 Millionen Euro. Bekannte Größen wie Ludwig Erhard (ex – Bundeskanzler) Uli Höneß ( FC Bayern München ) Willy Bogner, Manuel Neuer ( FC Bayern München),Philipp Lahm ( FC Bayern München ) Robert Lemke ( Showmaster ) Hubert Burda ( Verleger) usw. haben oder hatten hier ihren Wohnsitz.

Um die Mittagszeit in Rottach-Egern wurden wir dann Zeuge beim „auschecken“ des TSG Hoffenheim, die dort im Trainingslager waren.

 

Jetzt aber zunächst „Herrenchiemsee“

Zum vergrößern Fotos anklicken !

Schloss Herrenchiemsee

Schloss Herrenchiemsee:

1873 erwarb König Ludwig II. von Bayern die Herreninsel als Standort für sein Neues Schloss Herrenchiemsee.

Als Abbild von Versailles sollte dieses Schloss ein „Tempel des Ruhmes“ für König Ludwig XIV. von Frankreich werden, den der bayerische Monarch grenzenlos verehrte.

Der Verwirklichung gingen insgesamt 13 Planungsphasen voraus. 1878 wurde mit dem Bau des „Bayerischen Versailles“ nach Plänen von Georg Dollmann begonnen. 1886, beim Tod von König Ludwig II., war das Schloss noch nicht vollendet.

Unter den großen Schauräumen sind das „Südliche Prunktreppenhaus“ und die „Große Spiegelgalerie“ hervorzuheben. Der Spiegelsaal ist mit 75 Metern größer als in Versailles und hat statt 17 Großspiegel 23 Spiegel. 1.848 Kerzen sollten ihn erhellen.

Das Speisezimmer beherbergt einen versenkbaren Esstisch („Tischlein-deck-dich„), das einen Stock tiefer gefahren werden konnte zur Eindeckung. Eine Küche jedoch gab es nicht.

Auch die Kronleuchter können mechanisch herabgelassen werden, um sie mit Kerzen zu bestücken, bis zu 40.000 Kerzen pro Aufenthalt wurden verbraucht, um den Nachtmenschen König Ludwig II. das Wandeln zu erleichtern.

Allein im Spiegelsaal hängen und stehen 33 Leuchter. Über dem Esstisch hängt ein Kronleuchter – zwar nicht der schwerste bzw. größte des Schlosses, aber der Besonderste. Der aufwändige Kronleuchter ist ein Einzelstück aus Meißner-Porzellan. Bis heute weiß niemand den genauen Wert dieses Kronleuchters.

Im Erdgeschoss befindet sich das Marmorbad, das bei Befüllung ca. 60.000 Liter Wasser fasst.

Das Schloss wurde mit damals sehr moderner Technik ausgestattet. So verfügte es über eine Warmluftheizung (heutzutage Fernwärme), die von einem großen Kessel im Keller versorgt wurde.

Geld spielte also keine Rolle !

Mit welchem Enthusiasmus dies geschieht, zeigt schon das rekonstruierte Schlafzimmer des Sonnenkönigs: Allein am Brokatvorhang rund um das von einer Sonne gekrönte Bett sollen zwanzig Stickerinnen sieben Jahre lang gearbeitet haben. Aus den eingeplanten sechs Millionen Mark Baukosten wird so das Dreifache: umgerechnet rund 180 Millionen Euro.

Während andere Könige einen Hofstaat um sich scharen, liebt Ludwig die Einsamkeit und wohnt nur mit Bediensteten im Schloss. In Summe soll er 10 Tage auf Herrenchiemsee gewohnt haben.

50 Zimmer von geplanten 70 sind im Rohbau. Das Schloss gehört heute dem Freistaat Bayern.

Panoramafoto anklicken
Aussenanlagen
Schlossgarten
Rauschberghof – Pension in Ruhpolding

Ruhpolding ist mit 147,84 Quadratkilometern die flächenmäßig größte Gemeinde im Landkreis Traunstein. Der gleichnamige Hauptort liegt im Ruhpoldinger Talkessel – dem Miesenbacher Tal – der Chiemgauer Alpen. Ruhpolding ist ein überregional bekannter Kur- und Fremdenverkehrsort und Sitz der Gemeindeverwaltung.

Rottach Egern
Abfahrt des TSG Hoffenheim vor dem Seehotel Althoff in Rottach Egern
Rottach Egern

Rottach Egern:

1888 besuchte die Österreichische Kaiserin Sissi ihre Nichte Marie Louise von Wallersee in Rottach.

1955 eröffnete Gertraud Gruber die erste Schönheitsfarm Europas an den Ufern des Tegernsees und führt diese heute noch mit viel Liebe und Leidenschaft.

10 Monate dauerte 1951 der Bau der Wallbergbahn. Auf der längsten Naturrodelbahn Deutschlands sausen heute wagemutige Rodler die Hänge des Wallbergs hinab.

Die Schmankerlmeile von See- bis Überfahrtstraße läßt auf 1200 Metern das Herz von Genießern höher schlagen. Von Shoppin bis Schlemmen – alles ist geboten.

Wussten Sie, dass der Schriftsteller Ludwig-Thoma in Rottach-Egern Inspiration und Heimat fand?

Rottach Egern
Panoramafoto anklicken
Promi Hügel in Rottach Egern
exclusive Wohnlage
Strandbad Rottach Egern

15 Kommentare zu „Deutschland – Chiemsee – Tegernsee – Schloss Herrenchiemsee – Ruhpolding

  1. Ja, nicht ohne Grund hat der Tegernsee bei uns den Spitznamen „Lago di Bonzo“. Auch der Starnberger See wird im Volksmund so genannt – wegen der vielen „Reichen und Schönen“, die in diesen schönen Gegenden ihre Quartiere aufgeschlagen haben. 😉

    Gefällt 2 Personen

  2. Vor ein paar Jahren, durfte ich auch mal eine verlängertes Wochenende am Tegernsee verbringen; es war herrlich!!! Wir wohnten damals direkt in Tegernsee und hatten ein Zimmer mit Ausblick auf den See. Tolle Abendstimmung, bei untergehender Sonne. LG Roland

    Gefällt 1 Person

      1. Es gibt so Spinnerte. Die ganze Rückfahrt vom Tegernsee nach einem Schwimmausflug ein einziges Schwärmen, wie großartig der ist und sie hätte noch immer den unvergleichlichen Geschmack im Mund…
        Da sagt man besser gar nichts mehr und konzentriert sich aufs Fahren.
        Bevor es einen zerreißt. 😂

        Gefällt 1 Person

  3. Also wer sich da nicht wohl fühlt, muss wohl selbst schuld sein 🙂 Die Fotos „werben“ für diese wunderschöne Gegend. Ja, Bayern ist halt schön! Wir haben damals am Chiemsee gewohnt und waren in nullkommanix am See zum Radeln, Baden usw. Zur Zeit würde ich eher nicht hin fahren,weil noch Ferien sind, aber ansonsten im Herbst, warum nicht?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: