Deutschland – München – Olympiapark

München / Bayern

Es war der Veranstaltungsort der Olympischen Sommerspiele 1972.

Kompletter Beitrag „weiterlesen“ oder Titelüberschrift anklicken !

Früher Austragungsort vieler sportlich und kultureller Veranstaltungen. Bis November 2015 fanden 11500 Veranstaltungen statt mit mehr als 200 Millionen Besuchern . Insgesamt wurden 31 Weltmeisterschaften, 12 Europameisterschaften und über 100 Deutsche Meisterschaften dort ausgetragen.

Während der Sommerspiele 1972 kam es am 5. September 1972  zu dem Olympia Attentat . Es begann mit einer Geiselnahme und endete mit der Ermordung von 11 Israelischen Sportler sowie dem Tod von 6 Geiselnehmer und 1 Polizisten. Die Geiselnahme wurde blutig beendet auf dem Fliegerhorst in Fürstenfeldbruck. Die Sitiuation auf dem Fliegerhorst eskalierte und die Polizei sowie die Verantwortlichen waren zum damaligen Zeitpunkt völlig überfordert.

Das Münchner Olympia-Attentat vom 5. September 1972 war ein Anschlag der palästinensischen Terrororganisation Schwarzer September auf die israelische Mannschaft bei den Olympischen Spielen.

Kurz nach Beginn der Spiele dringt das achtköpfige palästinensische Terrorkommando um seinen Führer Issa am 5. September um 4:10 Uhr in das Quartier der Israelis ein, wobei es zu Handgreiflichkeiten zwischen Geiselnehmern und Geiseln kommt. Dabei wird die erste Geisel erschossen und eine weitere schwer verletzt, die später ihren Verletzungen erliegt. Einer der Israelis kann jedoch entkommen und informiert die Sicherheitskräfte. Danach beginnen die Verhandlungen zwischen dem Krisenstab und Issa, der die Freilassung von ca. 130 Palästinensern und der deutschen RAF-Terroristin Ulrike Meinhof sowie ein Flugzeug fordert.

Nachdem das Ultimatum mehrfach verlängert werden konnte, plant die bayrische Polizei eine Befreiungsaktion, die jedoch auf Grund der Live-Übertragung über das Fernsehen – man hatte den Geiselnehmern den Strom nicht abgeschaltet – sowie der mangelnden Ausbildung der bayrischen Beamten scheitert. Danach fordert Issa, sofort mit allen Geiseln ausgeflogen zu werden. Da er dafür jedoch durch einen Tunnel muss, um nicht durch die Menschenmengen und offenes Gelände gehen zu müssen, plant die Polizei eine weitere Befreiungsaktion, die jedoch auch scheitert, da der Terroristenführer einen Kontrollgang fordert und dabei die Polizisten entdeckt.

Am Abend werden die Terroristen und ihre elf Geiseln mit Hubschraubern zum Militärflugplatz Fürstenfeldbruck geflogen, um von dort mit einer Boeing 727 in ein arabisches Land ihrer Wahl ausgeflogen zu werden. Auf dem Flughafen ist eine weitere Befreiungsaktion geplant, bei der die Terroristen durch Scharfschützen ausgeschaltet werden sollen. Da es jedoch eine Informationspanne gibt, ist nicht weitergegeben worden, dass es nicht wie erwartet fünf Terroristen sind (deshalb sind auch nur fünf Schützen eingesetzt), sondern acht. Bei dem anschließenden Feuergefecht, zu dem später noch Panzerfahrzeuge hinzukommen, werden sechs Terroristen sowie alle Geiseln getötet, als ein Terrorist die Aussichtslosigkeit der Lage erkennt und die Geiseln erschießt. Auch ein deutscher Polizist wird durch einen Querschläger getötet.

Der Olympiapark besteht aus dem Olympiagelände, dem Olympischen Dorf und der Olympischen Pressestadt. Von 1972 bis 2005 war das Olympiastadtion das Heimstadion des FC Bayern München. Phasenweise dann auch des 1860 München. Seit Eröffnung der Allianz-Arena werden hier nur noch kulturelle Veranstaltungen angeboten.

Zum vergrößern Fotos anklicken !

20 Kommentare zu „Deutschland – München – Olympiapark

      1. Da ist ein Picknick auf dem Olympiaberg sehr zu empfehlen. Da gibt es eine kleine Wiese, ein Plateau nahe der Wirtschaft. Und von dort aus hat man einen wundervollen Blick auf die gesamte Anlage, und kann zusehen, wie die Sonne in einem Bett aus feurigem Rot und Gold hinter dem Zeltdach zur Ruhe geht. 😉

        Gefällt mir

  1. Das ist immer wieder ein faszinierender Ort, auch nach weit über dreißig Jahren in München kann ich immer noch Stunden damit verbringen, die Eleganz und Kühnheit der Zeltdach-Konstruktion zu bewundern. Du hast diesen Ort mit richtig guten Bildern schön in Szene gesetzt.
    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

  2. Auch nach so vielen Jahren ist dieses Gelände immer noch schön und hat seinen Reiz nicht verloren. Man kann sagen, dass es gut altert!
    Als Kind habe ich in der Nähe gewohnt, das war bevor das Gelände des Oberwiesenfelds zim Olympiagelände erklärt worden ist! „Ages ago!“😉🙂 Und meine Brüder und ich, wir haben dort gespielt und unser Hund hat seine Löcher gegraben!!
    Du hast es sehr schön in Szene gesetzt!
    Viele Grüsse
    Christa

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: