Schlagwörter

, ,

Berchtesgaden / Bayern

 

Vor einigen Jahren war ich auf dem Obersalzberg bei Berchtesgaden. Im Jahre 1923 war Adolf Hitler zum ersten Mal am Obersalzberg. Er mietete dort ein Haus und baute es später zum sog. „Berghof“ aus. Ab dem Jahre 1933 wurde es zum „Führersperrgebiet„. Die damaligen Bewohner  auf dem Obersalzberg wurden umgesiedelt und die Grundstücke enteignet. Häuser und Höfe wurden zum Teil abgerissen. Es entstanden Wohnhäuser von Hermann Göring oder Martin Bormann und eine SS-Kaserne von Hitlers-Leibstandarte.

In einen Hotel „zum Türken“ wurde damals der Reichssicherheitsdienst untergebracht. Hitler selbst verbrachte hier auf dem Berghof den größten Teil seiner Amtszeit. Hier wurden hohe Staatsgäste empfangen ( Mussolini ect ) als auch der Überfall auf die Sowjetunion geplant. Eva Braun die spätere Frau Adolf Hitlers verbrachte auch hier die meiste Zeit bis zum Untergang in Berlin.

Zum 50.Geburtstag schenkte Martin Borman das „Kehlsteinhaus“ oberhalb vom Obersalzberg. Ein gigantischer Bau der über eine extra gebaute Strasse vom Obersalzberg zu erreichen ist. Ein Meisterwerk der Architektur erstellt durch ausländische Zwangsarbeiter in Rekordzeit.

Der Obersalzberg wurde 1945 von den Amerikaner zerbomt und viele Gebäude zerstört bis auf das Kehlsteinhaus. Es blieb unversehrt ! Heute ist es bewirtschaftet und eine der größten Einnahmequellen Bayern s neben den Königschlösser wie Neuschwanstein oder Herrenchiemsee. Bei meinem ersten Besuch waren die zerstörten Ruinen der Gebäude noch zu sehen ( leider gibt es keine Fotos ) . Bei meinem letzten Besuch war von der Vergangenheit fast nichts mehr zu sehen. Alles wurde abgetragen und umgebaut und vom Berghof sind nur noch die Stützmauern zu sehen.

Vom Obersalzberg fahren Omnibusse die Besucher auf der Bergstrasse zu einer Halteplattform kurz unterhalb vom Kehlsteinhaus. Von dort kommt man über einen Tunnel und einem Aufzug direkt ins Innere des Kehlsteinhauses.

Das Wohnhaus von Hermann Göring wurde abgetragen und heute steht dort ein Luxushotel. Von den damaligen Bunkeranlagen am Obersalzberg kann man noch 2 besichtigen.

Wer also mal in die Nähe von Berchtesgaden kommt, kann ich nur einen Besuch dort empfehlen. Ebenfalls steht noch das Wohnhaus Haus von Architekt „Albert Speer“ und sein Atelier unversehrt am Obersalzberg.

Nachdem ich damals es nicht so mit der „Fotografiererei“ hatte ist meine Auswahl an Fotos leider sehr begrenzt.

Zum vergrößern einfach anklicken ! Lohnt sich

Mit der Nutzung der Kommentar oder Like Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deinen Daten durch diese Website ( WordPress ) einverstanden. Ich erfülle somit meine Mitteilungspflicht gemäß DSGVO. Impressum und Datenschutz s. oben !! Auf eventuelle Werbeeinblendungen habe ich keinen Einfluss, dies liegt allein in der Verantwortung beim Anbieter ! (WordPress ).

Kehlsteinhaus

 

Tunnel zum Aufzug Kehlsteinhaus

Hier wo heute das Hotel steht stand damals das Haus von Hermann Göring

 

damals das Quartier des Reichssichterheitsdienstes

Reichssicherheitsdienst

Auffahrt zum Berghof von Adolf Hitler

Berghof damals

heute sieht man nur noch die Stützmauern

Hier stand der Berghof

Wohnhaus von Albert Speer

Atelier von Albert Speer

ehemaliges Gästehaus – heute Dokumentationszentrum

einige Bunkeraufnahmen