Schlagwörter

, ,

Albstadt-Lautlingen / Baden Württemberg

Nach meinem Besuch in Sigmaringen ging es dann weiter nach Albstadt-Lautlingen zum Schloss Stauffenberg. Dieses Schloss interessierte mich aus hauptsächlich geschichtlichen Gründen.

Hier im Sommersitz der Familie Stauffenberg verbrachte der Hitler Attentäter „ Claus Schenk Graf von Stauffenberg“ seine Kindheit. Er war direkt bei dem Attentat in der Wolfsschanze (Polen )  am 20. Juli 1944 beteiligt und zündete die Bombe die Hitler töten sollte.

Kurz bevor die Bombe explodierte  verließ Graf von Stauffenberg die Besprechungsbaracke um dann sofort nach Berlin zurückzufliegen.Dort erfuhr er und andere Verschwörer dass der Anschlag mißlungen war und Hitler noch lebte.

In der Nacht wurde er in Berlin im „Bendlerblock“ ( Sitz des Herresamtes ) als Hauptattentäter verhaftet und dort im Hof erschossen. Eine Grabstätte von Claus von Stauffenberg gibt es nicht da sein Leichnam verbrannt und die Asche verstreut wurde.Insgesamt wurden rund 200 Menschen als Vergeltung für das Attentat hingerichtet.

In Lautlingen wurde symbolisch sein Name auf das Familiengrab geschrieben.

Im Schloss befindet sich heute eine Gedenkstätte und ebenfalls im alten Schloss in Stuttgart.

Zum vergrößern Fotos bitte anklicken !