Griechenland – Kreta – Kavros -Georgiopoulis -Kloster Preveli – Plakias – Rethymnon

Kavros-Georgiopoulis / Griechenland

Dieses Jahr ging es wieder in mein Lieblingsland „Griechenland“ !

In diesem Jahr zum 3. Mal auf die größte Insel des Landes.

Kompletter Beitrag „weiterlesen“ oder Titelüberschrift anklicken !

Kreta hat eine Länge von rund 220 km und eine Küstenlänge von 1066 km. Kreta hat auch große Gebirgsmassive und der höchte Berg ist der Psiloritis mit 2456 m Höhe.

Diesmal ging es von der Hauptstadt „Heraklion “ ( 174 000 Einwohner ) in Richtung „Chania“ also nach Westen. Dieser Teil von Kreta war mir bisher auch unbekannt.

Wir hatten unser Hotel in dem Ort „Kavros“ ! Ein kleiner Ort ca. 20 km westlich von Rethymnon. Der Ort ist speziell für ruhesuchende geeignet und bietet einen der schönsten Sandstrände Kretas.

Der nächste größere Ort ist dann „Georgioupolis“ den man zu Fuss oder mit dem Bus erreichen kann ( ca. 4 km ). Wir haben das Hotel „Eliros Mare“ gebucht. Wie immer möchte ich meine Reise mit der Unterkunft beginnen.

Bei dem Hotel handelt es sich um eine 4-Sterne Anlage die überschaubar ist ( 200 Zimmer ). Im Vergleich zu anderen Hotelanlagen würde ich sie ( was die Größenordnung betrifft ) in die Mitte einstufen.

Fotos zum vergrößern bitte Galerie anklicken !

Unser Hotel
Strandabschnitt
Georgiopoulis
Die weißen Berge

Die weißen Berge von Kreta:

Der höchste Berg ist der Pachnes 2452 m hoch. Das Gebiet ist vor allem bei Bergwanderer sehr beliebt. Es gibt aber keine Seilbahnen oder andere Infrastrukturen wie man das bei uns in den Alpen gewöhnt ist. Eine grandiose Berglandschaft bietet sich auf der Fahrt von der Nordküste zur Südküste Kreta`s.

Ferner gibt es in Kreta Unmengen von Schluchten und Höhlen. Die größte bzw. längste Schlucht Europas befindet sich in diesem Gebirge. Es handelt sich um die Samaria Schlucht mit 18 km Länge. An der schmalsten Stelle mißt man gerade knapp 2 m Breite. Hier nur einige Eindrücke einer grandiosen Gebirgslandschaft.

Südküste Kreta
Plakias

Plakias an der Südküste Kreta`s am Lybischen Meer:

Die Stadt liegt dort in einer  wunderschönen Bucht.

Diese Küstenregion ist im Schnitt 3-4 Grad wärmer als die Nordküste Kreta`s. Die liegt hauptsächlich zur Nähe des Afrikanischen Kontinents. Dafür ist aber auch die Wassertemperatur geringer als an der Nordküste. Bei uns zeigte der Thermometer heute 36 Grad an.

Plakias
Kloster Preveli

Der Ort
Das Johannes dem Evangelisten gewidmete, heute noch von einigen wenigen Mönchen bewohnte Kloster Preveli (Moni Preveli) steht auf ca. 170 Meter Höhe über der Südküste der Insel . Das auf das 16. Jahrhundert zurückgehende Kloster stellt einen religiösen Mittelpunkt der Diözese Lambi, Syvritos und Sfakia dar und gehört der halbautonomen Kirche von Kreta an.


Nach der Luftschlacht um Kreta  im Mai 1941 und der anschließenden Besetzung der Insel durch die deutsche Wehrmacht unterstützte Abt Agathangelos Lagouvardos Hilfesuchende. Er folgte damit dem Beispiel seiner Vorgänger, die während der diversen Aufstände gegen das Osmanische Reich das Kloster Preveli zu einem Zentrum des kretischen Widerstands werden ließen. Im Kloster konnten sich britische, australische, neuseeländische und griechische Soldaten verstecken, denen es nicht gelungen war, die Schiffe zu erreichen, die die Truppen nach Ägypten evakuieren sollten.

Ende Juli 1941 landete Korvettenkapitän Pool auf der Insel, um die Evakuierung der dort verbliebenen Soldaten zu organisieren. Mit Hilfe des Abtes von Preveli gelang es ihm, innerhalb eines Monats über 200 Männer mit U-Booten vom nahen Strand bei Limni abholen zu lassen. Kurz nach der zweiten Rettungsaktion wurde das Kloster Ende August 1941 von deutschen Truppen umstellt, das untere Kloster, Kato Moni Preveli, geplündert und weitgehend zerstört. Im oberen Kloster, Piso Moni Preveli, wurden einige der Mönche festgenommen – der Abt (er begab sich kurz darauf selbst in den Nahen Osten), weitere Mönche und Soldaten konnten das Kloster rechtzeitig verlassen – und wegen illegalen Waffenbesitzes, des Besitzes eines Funkgerätes und der Unterstützung flüchtiger Briten und von den Besatzungstruppen gesuchter Griechen angeklagt. 

Schluchten
Festung von Rethymnon

Rethymnon

Die Stadt mit viel Charme, ist eine der schönsten Inselstädte.

Bekannte Zeugen kultureller Vergangenheit sind die imposanten Herrenhäuser, die Fortezza und der kleine venezianische Hafen.

Rethymnon ist heute die drittgrößte Stadt hinter Heraklion und Chania. Neben der Hauptstadt Heraklion ist hier auch ein Standort der Universität von Kreta.

Festung über Rethymonon:

Über den Dächern der Stadt Rethymnon im Nordwesten von Kreta errichteten die Venezianer von 1573 bis 1580 eine mächtige fünfeckige Festung, die heute als „Fortezza“ bekannt ist. Seine mächtigen Mauern und die historischen Bauwerke in ihrem Inneren stellen die wichtigste Sehenswürdigkeit von Rethymnon dar.

Im 16. Jahrhundert dienten die gewaltigen Mauern auf dem Palaiokastro Hügel hauptsächlich zur Abwehr der Türken, nachdem diese 1571 die Stadt zerstört hatten. Inschriften zufolge wurde die Festung von Rethymnon auf den Überresten einer Akropolis erbaut, von der jedoch bis heute jede Spur fehlt. An der Südmauer der Festung wurden lediglich einige verbrannte Ruinen eines Wohnblocks aus dem 2. Jahrhundert vor Christus entdeckt. 1580 war der Bau der Festung abgeschlossen.

Ewig hielt Kreta dem Ansturm der Türken nicht stand und so fiel im Jahr 1646 auch die Festung von Rethymnon an die Osmanen. Diese zerstörten das Fort jedoch nicht, sondern bauten es sogar aus und verstärkten die Mauern. Für die Bewohner Rethymnons wurde ihre Festung nun doch attraktiv und viele bauten ihre Häuser innerhalb des Festungswalls. Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Fortezza als Kaserne und Gefängnis genutzt und danach wurden viele Wohnhäuser abgerissen. Die Stadt Rethymnon ernannte die Festung zu ihrem Wahrzeichen und machte sie zu einer bedeutenden Sehenswürdigkeit auf Kreta.

Sultan Moschee : Sie wurde im Jahr 1646 gleich nach der Machtübernahme der Türken auf den Grundfesten der Aghios Nikolaos Kirche errichtet und nach dem damaligen Sultan Ibrahim Han benannt. Vom einst alles überragenden Minarett ist heute nur noch ein kläglicher Rest übrig, die große Kuppel mit aufwändigen Verzierungen im Inneren ist aber immer noch vollständig erhalten. Der majestätische Innenraum der Sultan Ibrahim Moschee wird heute für Ausstellungen und Konzerte genutzt.

Kuppel der Moschee
 Rethymnon
Bloggertreffen mit Jeannette

39 Kommentare zu „Griechenland – Kreta – Kavros -Georgiopoulis -Kloster Preveli – Plakias – Rethymnon

    1. danke Tanja und ich habe auch von dem Müll gelesen ! Ist aber in Athen ! Hier hat man überhaupt nichts gesehen oder gemerkt ! Hatten aber letztes in Korfu auch die Müllberge gesehen in der Stadt. In den Hotelanlagen “ Null“ ! Ich weiß nicht wie die das gemacht haben aber es wäre natürlich undenkbar wenn dies nicht so wäre ! Kein Urlauber würde jemals wieder griechischen Boden betreten. LG Manni

      Gefällt 1 Person

    1. dankeschön ! Mit Hotelempfehlungen bin ich ein wenig vorsichtig da doch jeder einen anderen Geschmack hat. Ich fand die Anlage super, ruhig und vor allem hat sie einen tollen Strand. Fotos kommen ja noch ! Bei mir ist das Wetter heute ja auch regnerisch und morgen gehts wieder zur Arbeit ! Ich könnte sofort wieder in den Flieger steigen ! Ebenfalls schönen Sonntag !

      Gefällt 1 Person

      1. Das kann man schon mal empfehlen. Wichtig sind Sauberkeit und Essen 😋
        Regen eher nicht mehr bei uns. Dunkle Wolken und kalt. Kein Sommer 😯🙄

        LG Mathilda 😊😎

        Gefällt mir

      2. Steht bei check24 als absolut gut und auch der Preis. Sieht alles super sauber aus und dann wird das Essen auch gut sein. Mein Mann legt da immer Wert drauf, ganz besonders Frühstück 😂😁😋😋 er ist ein Schlemmer und dabei superschlank….😊😊

        Gefällt mir

  1. Willkommen zurück Manni 😉

    Sieht ja herrlich aus da…Griechenland war ich persönlich noch nie aber es würde schon reizen, wenn man solche Bilder sieht! Das Buffet sieht ja auch klasse aus xD

    Gefällt mir

      1. Ich werde in 2 Wochen die Koffer packen ,und ab wird es gehen nach Wien 🙂 und danach in die Berge .Dann wird gejodelt 🙂 Wann fliegt ihr nach Berlin ? Ich wünsche Dir eine wunderbare Zeit ,wo immer Du auch bist 🙂

        Gefällt 1 Person

  2. Die Anlage sieht wirklich sehr einladend aus und die Lage ist ebenfalls sehr schön wie ich den Fotos entnehmen kann. Und stimmt, lange Tranferszeiten sind furchtbar lästig, weil man ja auch noch die zwei Stunden vor dem Abflug da sein muss. Oft ist man dann stundenlang unterwegs, um andere Hotelgäste abzuholen. Das ist zum Schluss dann immer noch so ein negativer Punkt. Einmal wurden wir um 4 Uhr morgens abgeholt oben im Norden von Mallorca, weil alle anderen näher zum Airport wohnten. Und sowas ist dann der letzte Urlaubstag, wenn man um 8 Uhr los fliegt. Egal, irgendwas ist immer, gell? Schönen Sonntag!

    Gefällt mir

    1. Ja aber dieses Problem hatten wir dann doch nicht so extrem ! Angekommen sind wir morgens um ca. 10 Uhr und waren um 12.00 Uh im Hotel und der Rückflug war um 21.30 Uhr und wird wurden 16.40 im Hotel abgeholt. Also im Prinzip gute Ankunfts und Abflugzeiten. Schönen Sonntag noch !!!

      Gefällt mir

      1. Dazu muss ich fairerweise sagen, dass es dafür einen Grund gab:
        14 Tage Urlaub mit HalbPension und Flug, Hotel am Meer, Zimmer mit Balkon zum Meer. Super Essen und Service 😆 Nur die Flugzeiten waren übel 😈
        Aber zu zweit Urlauben für unter 1000 Euro und das zwei Wochen war schon ein Schnäppchen. Sogar mit einem bekannten Reiseunternehmen. Dazu ein Auto gemietet für 170 Euro für die ganze Zeit und super viel gesehen.
        Eigentlich gibt’s da gar nix zu meckern 😷

        Gefällt mir

      2. Das ist wirklich ein Schnäppchen ! Bei 2 Wochen Urlaub kann man die Flugzeiten in Kauf nehmen aber bei 1 Woche ist das schon blöd ! Hauptsache ihr habt viel gesehen und das war ja dann anscheinend auch so ! Gute Woche wünsche ich !!! Manni

        Gefällt 1 Person

      3. Ja, war wirklich ein einmaliges Schnäppchen von alltours damals 2014 und so leckeres Essen jeden Tag. Irgendwie unglaublich – im nachhinein betrachtet. So günstig waren wir noch NIE 14 Tage in Urlaub und dazu noch so schön gelegen. Weit weg vom Ballermann & Co. nahe dem Tramuntana Gebirge, wo es sich auch stundenlang sehr schön wandern lässt. Dort sind auch alle Radler unterwegs, die Mallorca als Trainingsgebiet auserkoren haben. Mallorca hat sehr, sehr schöne Regionen und mit einem Leihauto kann man sich herrlich erkunden. Nur sind inzwischen viel zu viele Touristen dort. Vor allem seit viele nicht mehr in die Türkei fliegen zum Urlaub machen. Für mich ist Mallorca erst mal gestrichen. Die Leute leiden eh unter dem Tourismus und das finde ich nicht gut. Deshalb wäre Griechenland durchaus eine Option! Liebe Grüße, Sigrid
        P.S. Noch etwas mehr als zwei Wochen. Nur noch planen, packen, nichts vergessen. Heute nochmal 20 Kartons bestellt ……… Bin ich froh, wenn ich den Umzug hinter mir habe !!!!!! 😀

        Gefällt mir

      4. War bisher nur 1 x in Mallorca aber auch nicht am Ballermann ! Es gibt schon super schöne Ecken dort, man muss nur wissen wo ! Ich glaube auch dass Spanien generell von der Türkei Krise provitiert ! Aber auch Griechenland ist fast völlig ausgebucht !
        ps: Pack die 20 Karton voll und dann muss es aber auch reichen ! Ich glaube dass dies einfach nur „Stress“ bedeutet und man froh ist wenn mal alles hinter sich hat ! LG Manni

        Gefällt mir

  3. Moin Manni, freue mich immer, wenn ich was über meine Lieblingsinsel Kreta lese. Bin inzwischen 19x auf Kreta gewesen. Morgen wäre mein Flug nach Kreta gegangen. 3 Wochen wandern……

    Am Ort Kávros, der jetzt Paralía Kournás heißt, haben sich in den letzten Jahren dutzende kleinere und größere Resorts und Luxus-Resorts angesiedelt, wie das Pilot Beach Resort. Der negative Höhepunkt ist die gigantische Resort-Anlage, Hotel Anemos Luxury Grand Resort.

    Für mich hat der künstliche und trostlose Touristen-Ort Kávros/Paralía Kournás an der Schnellstraße überhaupt nichts mit Kreta zu tun.

    Es ist natürlich alles Geschmackssache, mir gefällt Kávros und Georgioúpolis überhaupt nicht, Vielen gefällt Kávros und Georgioúpolis und Umgebung. So ist das halt.

    Mich zieht es nicht an die Nordküste, sondern lieber in den Südwesten, in die Sfakia zwischen Frangokástello und Paleochóra.

    Ta Leme, kv

    Gefällt 1 Person

    1. 19 x das ist krass und da kennst du dich bestens aus !!! Es kommt immer darauf an auf was man Wert legt. Meine Frau legt wert auf einen gewissen Komfort und dann muss man halt schon Kompromisse machen. Vor Georgioupolis kann man tolle Ausflüge machen in die „weissen Berge“ ! Wir haben aber schon mit dem Auto die Insel immer erkundet und Matala diese Hippie Stadt – bzw. die Höhlen sind auch sehr schön ! Dort haben wir auch schon in einer Bucht gebadet !!!

      Gefällt mir

      1. „Es kommt immer darauf an auf was man Wert legt. Meine Frau legt wert auf einen gewissen Komfort und dann muss man halt schon Kompromisse machen.“, ja, so ist das Leben, man muss oft Kompromisse machen. Ich würde aber nie in eine „Bettenburg“ an der Nordküste verbringen. Komfort bekommst du auf der ganzen Insel. Du kannst in jedem Ort auf Kreta auf Kreta ein schönes Studio oder Apartment mieten.

        Unter Kreta-Freunden gibt es ja so einige Orte auf der Insel die polarisieren: Plakiás, Frangokástello, Georgioúpolis, Kalamáki……

        Bei meinen besuchen in Georgioúpolis habe ich für mich festgestellt, dass ich in Georgioúpolis nicht das Gefühl habe, in einem kretischen Ort zu sein. Durch den Süßwasserfluss/Hafen, den Eukalyptusbäumen, dem trostlosen Dorfplatz aus Beton mit dem Brunnen. Wegen dem Brunnen wird Georgioúpolis auch gerne spöttisch Castrop-Rauxel genannt. Ein Kafenio suchte ich auch vergebens. Hinzu kommt der massive Bauboom in in Georgioúpolis und Umgebung. Mir fehlt einfach der Charme in Georgioúpolis, der für mich so viele andere Orte auf Kreta ausmachen.

        Es ist natürlich alles Geschmackssache, mir gefällt Georgioúpolis überhaupt nicht, Vielen gefällt Georgioúpolis und Umgebung. So ist das halt. Mich zieht es lieber in den Südwesten (statt an die Nordküste) in die Sfakia zwischen Frangokástello und Paleochóra.

        Manni, ich empfehle dir mal Sougia an der Südwestküste: https://www.sougia.info/ger/

        Ta Leme, kv

        Gefällt 1 Person

      2. Also ich bedanke mich mal für die vielen vielen Information und muss mir das mal bei Gelegenheit durchlesen vor allem wenn Kreta ansteht . Dieses Jahr schätze ich wird das eh nichts mehr was Urlaub wie gewohnt betrifft. Also nochmals Danke !!!

        Gefällt mir

      3. Kalispera Manni, das schöne ist, dass Kreta nicht weg läuft. Mein Tipp wäre, sucht euch ein schönes Studio oder Appartement an der Südwestküste (Paleochora, Sougia, Frangokastello). Schön die Umgebung, die traditionellen Dörfer anschauen, in den Schluchten oder den E4 wandern usw. Abends schön in eine Taverne und Kafenio gehen. An der Südwestküste ist Kreta einfach noch ursprünglicher und nicht so touristisch wie an der Nordküste.

        Ta Leme, kv

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: